Basis Fortbildung: „Frühe Verletzungen und Enwicklungstrauma erkennen und heilen“ –   Modul 2

 

 

Welche Prägungen bestimmen das Leben deiner Klienten?

Die Bearbeitung alter Verletzungen macht nicht automatisch glücklicher

Im Teil 1 der Basis-Fortbildung ging es darum Kontakt und Beziehung mit Klienten aufzubauen und den Körper wieder in das Leben der Klienten zurück zu holen. Beziehung und Sicherheit standen an erster Stelle.

In diesem Teil der Fortbildung geht es darum spezifische Verletzungen zu adressieren und zu integrieren. Jedes Kind durchläuft in seiner Entwicklung verschiedene Phasen, in denen es neue Kompetenzen erlernt. Wird das Kind in dieser Phase sehr verletzt oder nicht gefördert, bleiben Defizite und alte Wunden im Leben präsent.

Nicht das Durchleben alter Schmerzen bringt Neues, sondern das Erleben neuer Erfahrungen

Dieser erlebte Mangel oder Überforderung zeigt sich später durch verschiedene Gefühle und Glaubenssysteme. Die Hervorstechendsten davon sind:

  • Das Gefühl, dass die Welt ein gefährlicher Ort ist und ich nirgendwo dazu gehöre
  • Das Gefühl des Mangels „Nie bekomme ich, was ich brauche“
  • Das Gefühl mich schützen zu müssen und nicht verletzlich und hilfsbedürftig zu sein: „Wenn ich um Hilfe bitte, muss ich dafür zahlen“
  • Das Gefühl nicht in die eigene Kraft gehen zu dürfen und sich ständig schuldig und verantwortlich zu fühlen

Diese inneren Lebenssysteme sind durch spezielle therapeutische Herangehensweisen integrierbar, die du in dieser Fortbildung lernst.

Die Eckpfeiler dieser Fortbildung

Physiologie macht Psychologie

Unsere Kindheit pägt unseren Körper. Wir erwerben Haltungsmuster, die zu bestimmten Handlungstendenzen führen und zu emotionalen Prädispositionen, die uns selten bewusst sind.

Mentale Muster entstehen durch Erfahrung

Unsere mentalen Muster sind die Landkarte unseres Lebens. Sind diese nicht funktional, finden wir uns nicht gut im Leben zurecht.

Neue Kompetenzen ausprobieren

Durch Verarbeitung des Alten, geschieht noch nichts Neues. Es reicht also nicht alte Erfahrungen zu bearbeiten, sondern im therapeutischen Setting Herausforderungen zu schaffen, die die Klienten immer mehr ermächtigen – bis sie dann ohne uns ins Leben ziehen wollen.

Neue Erfahrungen verändern neuronale Netzwerke

Veränderung geschieht durch neue, bewusste Erfahrungen, die uns berühren.

Trauer ist ein wichtiger Prozess

In unserer Gesellschaft ist trauern und traurig sein nicht mehr en Vogue. Sehr schnell gilt man dann als depressiv oder krankhaft. Wollen wir unsere Geschichte integrieren, ist das betrauern dessen, was wir nicht bekommen haben, ein wichtiger Prozess.

Neu und alt nebeneinander

Können wir im therapeutischen Setting eine gute und vertrauensvolle Beziehung aufbauen, ist es unseren Klienten möglich – mit uns an ihrere Seite – auch alte Verletzungen wieder zu „besuchen“, ohne von ihnen überwältigt zu werden.

Inhalte der Fortbildung

  • Theorie und Verständnis der 4 Entwicklungsschritte
    • Willkommen und Sicherheit
    • Sattwerden
    • Autonomie und Unterstützung
    • Wille und Kraft
  • Die 4 Entwicklungsschritte und ihre Muster – Erkennen der nicht integrierten Anteile in der Entwicklung
  • Arbeit mit der Integration dieser Anteile
  • Verständnis der Entwicklungsaufgaben und der Folgen

 

 

  • Interventionen für die Arbeit mit den spezifischen Folgen für jede Entwicklungsaufgabe
  • Die Arbeit mit Grenzen
  • Arbeit mit Unterbegrenzung und Überbegrenzung
  • Sekundäre und primäre Gefühle
  • habituiertes Verhalten

Anmeldung zur Basisfortbildung Modul 2 

Die Anmeldung ist nur nach Abschluss des Basismoduls 1 möglich. Wir übersenden allen TeilnehmerInnen des Basismoduls 1 die Termine.

So kannst du die Basis-Fortbildung (Modul 2) gestalten

Du hast zwei Möglichkeiten:

  1. Teilnahme an der in sich abgeschlossenen Online-Fortbildung (Modul 2). Auf Wunsch Abschluss mit Teilnahmebescheinigung.
  2. Teilnahme an der Online-Fortbildung. Nach Abschluss der Fortbildung hast du auch hier die Möglichkeit an praktischen Präsenztagen teilzunehmen. An diesen kannst du gemeinsam mit mir üben, die Inhalte umsetzen und selbst erfahren. Diese Termine sind jederzeit offen für alle, die an der Basis-Fortbildung Modul 1 und 2 teilgenommen haben.

An den Übungstagen werden wir die therapeutischen Settings aus dem Kurs ausprobieren, du kannst supervisorische Fragen stellen und wirst neue Inhalte zusätzlich lernen. Die Übungstage haben einen starken Selbsterfahrungscharakter, von daher solltest du bereits eigene Psychotherapieerfahrung als KlientIn besitzen. Die Übungstage ersetzen keine eigene Therapie.

Alle TeilnehmerInnen des Modul 1 wird automatisch eine Einladung zu Modul 2 per Mail übersendet. Ansonsten gerne bei Interesse bei uns melden.

t

Basisfortbildung Modul 2 Übungstage 2020

Ich biete die folgenden Termine als Übungstage in Göttingen an. Dort werden wir Übungen aus der Basisfortbildung- Modul 2 aufgreifen und sie miteinander üben. Du kannst supervisorische Fragen stellen und am „eigenen Leib“ erfahren, wie sich die Arbeit anfühlt. Die Übungstage sind eine Mischung aus Selbsterfahrung, Supervision und theoretischem Input.

Voraussetzung für die Teilnahme ist die Teilnahme am Basismodul 1 und der Onlinefortbildung Modul 2

Ort:

Seminarzentrum Dami Charf
Am Leinekanal 4
37073 Göttingen

Termin:

Intensiv (2 aufeinander aufbauende Termine)
13. -16. Juli und 21. – 24. September 2020

Zeiten:

Montag: 14.00 – 18.00 Uhr
Dienstag: 10.00 – 17.30 Uhr
Mittwoch: 10.00 – 17.30 Uhr
Donnerstag: 10.00 – 14.00 Uhr

t

Dauer und Ort

Anmeldung:

Du kannst hier den Vertrag herunterladen und uns in doppelter Ausführung mit deiner Teilnahmbescheinigung aus Basismodul 1 und 2 zuschicken. Diese sind Voraussetzung für die Teilnahme an den Übungstagen.

Vertrag für den 13. -16. Juli und 21. – 24. September 2020

TeilnehmerInnenzahl:

21

Kosten: 

Intensivtermine: 1200 € zuzügl. MwSt = 1428 €

Anmeldung ist ab dem 2. Januar möglich

Die gratis Minifortbildung ist am 13. Oktober gestartet. Nimm jetzt noch teil!

Die Anmeldezeit für die Basis-Online-Fortbildung (Modul 1) ist vom 20. bis 27. Oktober 2019

Du kannst dich hier mit deiner E-Mail Adresse unverbindlich eintragen und bekommst so die Möglichkeit die Inhalte vorab durch eine kostenfreie Mini-Fortbildung ab dem 13. Oktober kennenzulernen.

Vielen Dank für deine Anmeldung! Eventuell musst Du deine E-Mail-Adresse noch bestätigen. Bitte schaue in dein Postfach.