Traumatherapeutische Ausbildung SEI®

Für Therapeuten 

3 jährige Ausbildung
in Präsenz und Online

Theorie und Praxis zu Trauma

Umfangreiche theoretische Grundlagen über Entwicklungs- und Schocktrauma. Praktische Anwendungen in Übungswochen.

Der Körper als Weg der Integration

Der Zugang zum Körper ist das zentrale Mittel zur Integration von Entwicklungs- und Schock-trauma.

Bindungsorientiert arbeiten

Nichts ist für den Erfolg einer
Therapie wichtiger als echter
Kontakt zum Klienten. Menschen wollen sich gefühlt fühlen.

Übungen & Anleitungen

Konkrete Übungen und Anleitungen, die du in deiner Praxis mehr und mehr umsetzen kannst.

Du möchtest auch traumatisierte KlientInnen kompetent begleiten und suchst nach einer fundierten Ausbildung, die dir hilft, bindungs- und körperorientiert zu arbeiten?

In dieser Ausbildung für PsychotherapeutInnen, HeilpraktikerInnen für Psychotherapie und andere Fachkräfte mit einem therapeutischen Hintergrund lernst du, wie du deinen Klienten wirklich begegnen kannst und ihnen das Gefühl gibst, dass sie endlich verstanden und gefühlt werden. Menschen mit frühen Verletzungen kommen oft mit viel Wissen über sich selbst in unsere Praxis. Dennoch gelingt ihnen der Schritt ins Leben und die eigene Lebendigkeit nicht. Durch echte Beziehung und einen körperorientierten Ansatz kannst du Menschen mit Entwicklungs- und Schocktraumata wirklich abholen und mit ihnen neue Wege gehen.

Was den Ansatz von SEI® so besonders macht

Psychotherapie ist oftmals gesprächsorientiert und selbstreflexiv.

Diese sogenannten linkshemisphärischen Prozesse führen zu kognitiven Erkenntnissen beim Klienten, jedoch äußern viele Klienten, dass sie keine wirkliche Veränderung im Leben spüren – auch nach jahrelangen Therapien nicht.

Aufhebung der Spaltung

Die Dualität, in der wir oft leben – Trennung von Verstand und Körper – zeigt sich auch in der Psychotherapie.

In dieser Ausbildung geht es darum, wie wir unsere Klienten über körperorientierte Interventionen und durch eine rechtshemisphärische Kommunikation tiefer erreichen und in Kontakt mit sich​ und uns bringen können.

Das erwartet dich in der Ausbildung

Das erwartet dich in der Ausbildung

1. Jahr: Selbsterfahrung

Aus meiner Sicht sind wir selbst unser wichtigstes Werkzeug. Je besser wir uns selbst kennen, unseren eigenen Keller aufgeräumt haben und je tiefer wir uns selbst und anderen Menschen begegnen können, desto mehr können wir den Raum öffnen und halten für echte Begegnung und die Schmerzen unserer Klient*innen.

Deswegen bekommst du im ersten Jahr Raum für deine eigenen Erfahrungen und hast Zeit, diese zu integrieren. Du erfährst in diesem Jahr die wesentliche Inhalte der Ausbildung „am eigenen Leib“, ohne gleichzeitig mit deinem therapeutischen Ich anwesend sein zu müssen.

2. Jahr: Einführung in SEI® und Schocktrauma-Arbeit

Im zweiten Jahr lernst du die Basiselemente von Somatischer Emotionaler Integration® kennen. Dabei geht es zum Beispiel um den Aufbau von Beziehung und Sicherheit, Co-Regulation, die psychotherapeutische Arbeit mit dem Körper.

Außerdem lernst du, körperorientiert mit Schocktrauma zu arbeiten. Das bedeutet, zum Beispiel das Nervensystem mit einzubeziehen und auch mit nicht-erinnerten Traumata arbeiten zu können. 

3. Jahr: Vertiefung der therapeutischen Arbeit

Methoden und Skills machen nicht den Erfolg einer Psychotherapie aus, es ist viel mehr die therapeutische Beziehung und die neuen Erfahrungen darin, die Veränderungen in Gang bringen. Menschen wollen sich „gefühlt“ und auf einer tieferen Ebene gesehen und verstanden fühlen.

Im dritten Jahr vertiefen wir die Inhalte des zweiten Jahres und du lernst, Menschen und ihre Themen über den Körper zu lesen. Dabei geht es vor allem um die Arbeit mit früh traumatisierten Menschen, die häufig in anderen Therapieformen nicht erreicht und therapiert werden können.

Grundpfeiler der Ausbildung
N

Arbeit mit dem Körper

Die meisten Menschen spüren sich kaum noch im Körper. Das führt dazu, dass sie Stress nicht bewusst wahrnehmen, ihre Grenzen nicht spüren und sich selbst oft ausbrennen.
Du lernst deinen Körper zur somatischen Spiegelung von Klienten und deren Co-Regulation zu nutzen.

N

Mit Kontakt arbeiten lernen

Kontakt ist ein großes Wort, das jeder etwas anders füllt. Hier geht es um den Kontakt zwischen Menschen, bei dem sich jemand wirklich gefühlt fühlt. Auf dieser Ebene ist ein völlig anderes Arbeiten möglich.

N

Die Arbeit mit impliziten Erinnerungen

Unsere Lebens- und Verhaltensmuster liegen im impliziten Gedächtnis, zu dem wir meist kein direkten Zugang haben. Integration ist nur möglich, wenn wir mit diesen Gedächtnisinhalten arbeiten und neue Muster anlegen können.
N

Selbstregulation lernen und lehren

Selbstregulation ist die Kernfähigkeit eines gesunden Organismus. Nur durch Selbstregulationsfähigkeiten können Emotionen reguliert, eine Pause zwischen Reiz und Reaktion gemacht und Beziehungen positiv gestaltet werden.

N

Es geht um Haltung

Im Alltag achtet jeder von uns auf die Intention und Haltung von den Menschen, die wir kennen lernen. Wir wissen, wie wichtig diese für jede Vertrauensbasis ist. Dennoch wird die innere Haltung und Intention, mit der wir Therapie machen, kaum angesprochen. Aus einer Haltung heraus zu arbeiten ist anders als aus einer Profession heraus zu arbeiten.

N

Vertrauen und Berührung

Gerade sehr früh verletzte Menschen erleben die Welt oft wie durch eine Glasscheibe. Sie erleben sich als getrennt von den Anderen. Selbst mit uns im Raum haben sie oft das Gefühl, alleine zu sein. Dieses Alleinsein lässt sich oft nur durch Berührung auflösen.

Wichtiges auf einen Blick

Wichtiges auf einen Blick

Aufbau der Ausbildung

  • 1 Jahr: 10 x 3 Tage – Selbsterfahrung
  • Selbstständige Bearbeitung des Online-Basismoduls 1
  • 2. Block: 3 x 4 Tage – Vertiefung der Inhalte von Basis 1 in Präsenz
  • 3. Block: 3 x 4 Tage – Schocktrauma-Arbeit in Präsenz
  • Selbstständige Bearbeitung des Online-Basismoduls 2
  • 4. Block: 3 x 4 Tage – Vertiefung der Inhalte von Basismodul 2
    und 1 x 4 Tage – Arbeit mit Bindungsmustern in Präsenz
  • Integrations- und Abschlusswoche
In der Ausbildung sind maximal 18 TeilnehmerInnen.

Bitte lies dir für einen genaueren Einblick unbedingt das PDF unten durch.

Kosten

  • Selbsterfahrungjahr: 3800 €
  • 2. und 3. Block: 4080 €
  • 4. Block: 3400 €
  • Gesamtkosten: 13.280 € inkl. Onlinemodule

Schon vorhandene Onlinemodule werden mit je 1000 € angerechnet.

Bei der Ausbildung handelt es sich um eine von der Umsatzsteuer befreite Leistung nach §4 Nr. 21 a) bb) UStG. 

Vorraussetzungen für die Ausbildung

  • Nachweis über eine mindestens zweijährige psychotherapeutische Ausbildung
  • Nachweis über mindestens zwei Jahre Eigentherapie (mindestens zwei Termine im Monat bei der gleichen TherapeutIn)
  • Eine grundsätzliche Stabilität und Selbstregulationsfähigkeit
  • die Bereitschaft, sich auf einen intensiven Eigenprozess einzulassen

Adresse für die Präsenztage

Seminarzentrum Dami Charf
Am Leinekanal 4
37073 Göttingen

Bitte lade dir diese PDF mit der Beschreibung zur Ausbildung unbedingt herunter!

In dieser Weiterbildung für PsychotherapeutInnen, HeilpraktikerInnen für Psychotherapie und andere Fachkräfte mit einem therapeutischen Hintergrund lernst du:

  • Radikale Bindungsorientierung jenseits der Rolle, ohne Kompetenzverlust
  • Größtmögliche Authentizität, Körperorientiertheit und somatische Spiegelung 
  • Zugang und Arbeit mit impliziten Gedächtnisinhalten
  • Den Körper als Mittel der Integration zu sehen
  • Den Körper und das Nervensystem zu „lesen“ und zu verstehen
  • Mit Entwicklungstrauma zu arbeiten und Klienten zu helfen, dieses zu integrieren
  • Bindungsverletzungen zu heilen
  • Schocktrauma körperorientiert zu verarbeiten
  • Weitere Inhalte und Informationen findest du in der PDF unten zum download
Gibt es ein Kennenlernwochenende?

Ja, unser erstes Treffen ist auch ein Kennenlernwochenende. Sowohl du als auch ich können sich dabei gegen eine Zusammenarbeit entscheiden.

Werden mir die Kosten für ein bereits gekauftes Onlinemodul angerechnet?

Selbstverständlich, du bekommst 1000€ pro Modul angerechnet..

Gibt es Prüfungen und wie sehen diese aus?
Ja, du musst immer wieder Videos und Besprechungen therapeutischer Arbeiten einreichen. Diese sind Bedingung für eine weitere Teilnahme. Bitte siehe auch pdf.
Gibt es so etwas wie Zwischenprüfungen und kann man durchfallen?
Ja, es gibt verschiedene Stufen, an denen es passieren kann, dass der Ausbildungsweg für dich endet. Du bekommst dann eine Teilnahmebescheinigung über die bereits vermittelten Inhalten und Zeiten.
Alles weitere siehe bitte pdf.
Kann ich in Raten zahlen
Ja, schau dir bitte die Bedingungen in der PDF an.