Online + Präsenzfortbildung

Weiterbildung SEI®

Werde TraumatherapeutIn zertifiziert nach SEI®

Für PsychotherapeutInnen, HeilpraktikerInnen für Psychotherapie
und andere Fachkräfte mit einem therapeutischen Hintergrund

Online + Präsenzfortbildung

Weiterbildung SEI®

Werde TraumatherapeutIn zertifiziert nach SEI®

Für PsychotherapeutInnen, HeilpraktikerInnen für Psychotherapie und andere Fachkräfte mit einem therapeutischen Hintergrund

Online + Präsenz Weiterbildung

Theorie und Praxis zu Trauma

Umfangreiche theoretische Grundlagen über Entwicklungs- und Schocktrauma. Praktische Anwendungen in Übungswochen.

Der Körper als Weg der Integration

Der Zugang zum Körper ist das zentrale Mittel zur Integration von Entwicklungs- und Schock-trauma.

Bindungsorientiert arbeiten

Nichts ist für den Erfolg einer
Therapie wichtiger als echter
Kontakt zum Klienten. Menschen wollen sich gefühlt fühlen.

Übungen & Anleitungen

Konkrete Übungen und Anleitungen, die du in deiner Praxis mehr und mehr umsetzen kannst.

Online + Präsenz

Die besondere Kombination aus
Online Inhalten und intensiven Übungstagen vor Ort in Göttingen bietet dir die Möglichkeit Inhalte in deinem Tempo zu lernen und diese dann gemeinsam in der Gruppe zu verfestigen.

Du möchtest auch traumatisierte KlientInnen kompetent begleiten und suchst nach einer fundierten Weiterbildung, die dir hilft, bindungs- und körperorientiert zu arbeiten?

In dieser Weiterbildung für PsychotherapeutInnen, HeilpraktikerInnen für Psychotherapie und andere Fachkräfte mit einem therapeutischen Hintergrund lernst du, wie du deinen Klienten wirklich begegnen kannst und ihnen das Gefühl gibst, dass sie endlich verstanden und gefühlt werden.

Menschen mit frühen Verletzungen kommen oft mit viel Wissen über sich selbst in unsere Praxis. Dennoch gelingt ihnen der Schritt ins Leben und die eigene Lebendigkeit nicht. Durch echte Beziehung und einen körperorientierten Ansatz kannst du Menschen mit Entwicklungstrauma wirklich abholen und mit ihnen neue Wege gehen.

Was die SEI Methode so besonders macht

Psychotherapie ist oftmals gesprächsorientiert und selbstreflexiv.

Diese sogenannten linkshemisphärischen Prozesse führen zu kognitiven Erkenntnissen beim Klienten, jedoch äußern viele Klienten, dass sie keine wirkliche Veränderung im Leben spüren – auch nach jahrelangen Therapien nicht.

Aufhebung der Spaltung

Die Dualität, in der wir oft leben – Trennung von Verstand und Körper – zeigt sich auch in der Psychotherapie.

In dieser Fortbildung geht es darum, wie wir unsere Klienten über körperorientierte Interventionen und durch eine rechtshemisphärische Kommunikation tiefer erreichen und in Kontakt mit sich​ und uns bringen können.

Die Eckpfeiler dieser Weiterbildung

N

Menschen spüren sich kaum noch

Die meisten Menschen spüren sich kaum noch im Körper. Das führt dazu, dass sie Stress nicht bewusst wahrnehmen, ihre Grenzen nicht spüren und sich selbst oft ausbrennen.
N

Mit Kontakt arbeiten lernen

Kontakt ist ein großes Wort, das jeder etwas anders füllt. Hier geht es um den Kontakt zwischen Menschen, bei dem sich jemand wirklich gefühlt fühlt. Auf dieser Ebene ist ein völlig anderes Arbeiten möglich.

N

Die Arbeit mit impliziten Erinnerungen

Unsere Lebens- und Verhaltensmuster liegen im impliziten Gedächtnis, zu dem wir meist kein direkten Zugang haben. Integration ist nur möglich, wenn wir mit diesen Gedächtnisinhalten arbeiten und neue Muster anlegen können.
N

Selbstregulation lernen

Selbstregulation ist die Kernfähigkeit eines gesunden Organismus. Nur durch Selbstregulationsfähigkeiten können Emotionen reguliert, eine Pause zwischen Reiz und Reaktion gemacht und Beziehungen positiv gestaltet werden.

N

Es geht um Haltung

Im Alltag achtet jeder von uns auf die Intention und Haltung von den Menschen, die wir kennen lernen. Wir wissen, wie wichtig diese für jede Vertrauensbasis ist. Dennoch wird die innere Haltung und Intention, mit der wir Therapie machen, kaum angesprochen. Aus einer Haltung heraus zu arbeiten ist anders als aus einer Profession heraus zu arbeiten.

N

Vertrauen und Berührung

Gerade sehr früh verletzte Menschen erleben die Welt oft wie durch eine Glasscheibe. Sie erleben sich als getrennt von den Anderen. Selbst mit uns im Raum haben sie oft das Gefühl, alleine zu sein. Dieses Alleinsein lässt sich oft nur durch Berührung auflösen.

In dieser Weiterbildung für PsychotherapeutInnen, HeilpraktikerInnen für Psychotherapie und andere Fachkräfte mit einem therapeutischen Hintergrund lernst du:

  • Radikale Bindungsorientierung jenseits der Rolle, ohne Kompetenzverlust
  • Größtmögliche Authentizität, Körperorientiertheit und somatische Spiegelung 
  • Zugang und Arbeit mit impliziten Gedächtnisinhalten
  • Den Körper als Mittel der Integration zu sehen
  • Den Körper und das Nervensystem zu „lesen“ und zu verstehen
  • Mit Entwicklungstrauma zu arbeiten und Klienten zu helfen, dieses zu integrieren
  • Bindungsverletzungen zu heilen
  • Schocktrauma körperorientiert zu verarbeiten

Therapeutische Veränderungen sind dann möglich, wenn wir die impliziten Gedächtnisinhalte unserer Klienten erreichen können, sie lehren, sich selbst in ihrem Körper besser wahrzunehmen, und ihnen u.a. die Erfahrung vermitteln (nicht das Wissen), dass sie nicht alleine sind. 

Die Arbeit mit großen Emotionen und dem Ausagieren von Gefühlen ist für Menschen mit jeglicher Traumatisierung hochgradig kontraindiziert. Sie werden davon überschwemmt oder dissoziieren, weil es ihre Selbstregulationsfähigkeit sprengt. 

Im Laufe der Jahre wurde mir klar, dass diese Selbstregulationsfähigkeit die Grundlage aller Symptome ist, mit denen wir arbeiten. Sie bildet sich in der Zeit vom Mutterleib bis ins 3. Lebensjahr heraus. Das bedeutet, dass unser Leben und dessen Qualität hochgradig von Erfahrungen und Mustern abhängig ist, an deren Entstehung wir uns nicht einmal erinnern können!  

Voraussetzungen für die Weiterbildung

s
Nachweis über eine mindestens zweijährige psychotherapeutische Ausbildung
s
Nachweis über mindestens zwei Jahre Eigentherapie (mindestens zwei Termine im Monat bei der gleichen TherapeutIn)
s
eine grundsätzliche Stabilität und Selbstregulationsfähigkeit
s
die Bereitschaft sich auf einen intensiven Eigenprozess einzulassen

Ich möchte hier auch noch einige Fragen beantworten, die ich immer wieder gestellt bekomme:

Es handelt sich hier um eine Weiterbildung:
Das bedeutet, dass eine Ausbildung in einem psychotherapeutischen Verfahren vorausgesetzt wird. Eine Ausbildung legt die Grundlagen für einen Beruf und dauert meist 2-5 Jahre. Dort lernt man alle Basis-Skills, die man braucht. Eine Weiterbildung oder Fortbildung ist eine Spezialisierung zu einem bestimmten Thema in dem gelernten Beruf.

Warum braucht es eigene lange psychotherapeutische Erfahrung als Klientin?
Weil es absolut wichtig ist, dass man weiß, wie es sich auf der „anderen Seite“ anfühlt. Außerdem sollte man durch eigene tiefe Prozesse gegangen sein, damit man möglichst wenige Gegenübertragungen macht. Müsste ich heute sagen, wo ich am meisten über Psychotherapie gelernt habe, dann würde ich sagen, es waren meine 5 Jahre Eigentherapie.

Kann ich meine bereits gekauften Onlinemodule (Basismodul 1 und 2) anrechnen lassen?
Ja, das kannst du selbstverständlich. Ich rechne für jedes Modul 1000 € an. Bereits gemachte Präsenzseminare werden nicht angerechnet.

Die Gruppe ist nur als Gesamtpaket zu buchen:
Es ist nicht möglich nur an einzelnen Seminaren teilzunehmen.

Das erste Wochenende ist zum Kennenlernen und gegenseitigen Auswählen:
Du kannst am Ende des Wochenendes noch vom Vertrag zurücktreten, ebenso können wir uns gegen eine Zusammenarbeit entscheiden.

Der Aufbau der Weiterbildung

    • Kick-off Wochenende zum Kennenlernen und Entscheiden: 12. – 14. Februar 2021
    • Selbstständige Bearbeitung des Online-Basismoduls 1
    • Übungstage Basismodul 1: 12. – 15. April 2021 und 17. – 20. Mai 2021
    • Freischaltung Basismodul 2 und selbstständige Bearbeitung
    • Übungstage Basismodul 2: 20. – 23. September 2021 und 25. – 28. Oktober 2021
    • Bindungsmodul: 15. – 17. November 2021
    • Schocktrauma 1 und 2: 21. – 24. Februar 2022 und 04. – 08. April 2022
    • Inklusive 08. April „Abschlusstag“

      Zeiten

      Montag 14 Uhr bis Donnerstag 14 Uhr
      Bei Bindungsmodul: Mo 14 Uhr bis Mi 14 UhrAlle Vorortseminare sind stark Selbsterfahrungsorientiert und setzen Stabilität und Eigenregulation voraus.

      Kosten für die gesamte Weiterbildung

      7150 € zuzüglich 19 % Mehrwertsteuer = 8508,50 €

      TeilnehmerInnenzahl:

      18 – 24

      Adresse für Präsenz-Übungstage

      Seminarzentrum Dami Charf
      Am Leinekanal 4
      37073 Göttingen

Nur noch Warteliste!